Eine kleine Traumreise

Eine kleine Traumreise

26. März 2020 Angebote 0

Entspannungsgeschichte

Auf dem Bauernhof

Lege dich bequem auf den Rücken, decke dich zu und schließe deine Augen. Komme mit mir auf eine Reise… spüre deinen Körper, horche in dich hinein, achte darauf, ob du eine angenehme Haltung hast. Lausche auf die leise Musik im Hintergrund und versuche allmählich zur Ruhe zu kommen. Atme tief durch deine Nase ein und durch deinen Mund wieder aus. Immer weiter, ein und aus…

Stelle dir nun vor, heute ist ein besonders großartiger Tag für dich. Ihr werdet zu besuch auf einen Bauernhof fahren. Damit geht ein großer Wunsch für dich in Erfüllung. Du liebst Tiere und möchtest so gerne einmal die neugeborenen Tiere des Bauernhofes bewundern. Gerade jetzt, im Frühjahr, werden viele Jungtiere geboren. Die niedlichen Lämmer, kleine süße Kaninchen, die Kätzchen, muhende Kälbchen und auch wuschelige Hundewelpen. Auf dem Bauernhof angekommen, kannst du es kaum erwarten bis du in den Stall gehen kannst. Aber noch ist es nicht so weit. Einen Moment musst du dich noch gedulden. Doch das macht nichts, bis dahin siehst du dich ganz interessiert um und beobachtest alles.

Die Bäuerin, die den Hühnern die Körner hinstreut. Den Bauern, der die Schweineställe ausgemistet hat und nun die volle Karre zum Misthaufen schiebt. Die Melkmaschine, für die vielen Liter frische Kuhmilch… Wenn du jetzt tief einatmest, kannst du die unterschiedlichen Gerüche des Bauernhofes wahrnehmen. Du riechst natürlich den Misthaufen, aber auch die Kartoffeln aus dem Kartoffeldämpfer, der das Futter für die Schweine zubereitet. Du riechst das Heu für die Pferde und das Stroh für die Ställe. Du riechst die unterschiedlichen Ausdünstungen der einzelnen Tiere und über allem, liegt der Duft des Frühlings.

Nun darfst du in den Kuhstall gehen und dort die kleinen Kälbchen in den Arm nehmen und streicheln. Vorsichtig gehst du auf ein Kälbchen zu, um es nicht zu erschrecken. Ganz leise hockst du dich daneben und streckst deine Hand aus, um das Kälbchen zu berühren. Es fühlt sich so warm und so weich an. Wie verzaubert betrachtest du es eine Weile. Du streichelst behutsam sein Fell und genießt dabei den Frieden um dich herum. Ganz leise, vernimmst du jetzt, aus einer Ecke des Kuhstalls ein Geräusch. Du versuchst dich dorthin zu schleichen. Je näher du kommst, umso besser kannst du erkennen woher das Geräusch kommt.

Eine Hundemutter hat hier ihr Körbchen und bei ihr liegen vier kleine braune Welpen. Diese Welpen haben Hunger und versuchen mit ihren geschlossenen Augen die Brust der Mutter zu finden. Wie entspannt die Hundemutter dabei liegenbleibt. Ruhig kniest du dich daneben und bewunderst die Welpen. Wie klein sie noch sind, und wie niedlich! Jedes sieht ein wenig anders aus, aber alle sind wunderschön.

Während du im warmen Kuhstall auf das Kälbchen und die vier Welpen geachtet hast, bist du völlig zur Ruhe gekommen. Jetzt bist du vollkommen entspannt. Verabschiede dich nun von den Tieren und von dem Bauernhof, und komme langsam wieder zurück von deiner Reise. Spüre die wohlige Wärme, die dich auch hier umgibt. Du liegst wieder hier, im Raum, unter deiner kuscheligen Decke und öffnest ganz allmählich deine Augen. Atme weiter bewusst ein und aus. Gähne einmal kräftig, streiche deine Augen aus und recke und strecke dich.

– Aus „Entspannungsgeschichten für Kinder“ von Ilka Köhler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.